Unwetterschutz

Rollläden schützen vor Unwettern

Ein Rollladen kann bei Sturm und Unwetter für Schutz sorgen

Unwetterschutz

Bei Fenstern mit Ganzglasecken muss nicht mehr zwangsläufig auf die Vorteile des Rollladens verzichtet werden. Das ist der Grund, weshalb den Eckrollladen entwickelt und patentiert wurde.

Die durch den Klimawandel verursachten stärkeren und häufigeren Unwetter mit Hagel und Umherfliegendes setzen Hausbesitzern, unter anderem wegen der Problematik des Schutzes von Eckfenstern, aber auch Fenstern im Allgemeinen, immer mehr zu.

Schon zu Begin des Jahres beginnt die Unwettersaison und im Sommer müssen sich Hausbesitzer gegebenenfalls auf Sturmschäden einstellen.

Auch Herbststürme bringen viele Schäden mit sich. Glasscherben und Regenwasser werden zur Gefahrenquelle für das ganze Haus wenn Fensterscheiben einmal zerstört sind.

Das zerstörte Fenster stellt zudem eine offene Pforte für Ungebetene Gäste dar.

Einsatzempfehlungen des zuständigen Verbandes besagt, dass Aussenjalousien bzw. Raffstores je nach Qualität der Befestigung und Größe schon bei mäßigen Windstärken von 28-37 km/h (große Aussenjalousien), spätestens jedoch bei 49-62 km/h (kleine Außenjalousien) gänzlich hochgefahren werden müssen.

Ein Rollladen kann wenn anderer Fensterschutz bei Sturm und Unwetter selbst gefährdet sind weiterhin für Schutz sorgen, denn er muss weder bei Wind noch bei Sturm hochgezogen werden.

Ein Eckrollladen als Barriere zwischen ihren Eckfenstern und Flugkörpern jeglicher Art stellt den einzig wirksamen Schutz vor Schaden dar, da er sie zu 100% mit seinem widerstandsfähigen Körper bedeckt.

Zusätzlich wird der Reinigungsaufwand reduziert da Verschmutzung gezielt abgehalten werden.

Ein Rollladen kann wenn anderer Fensterschutz bei Sturm und Unwetter selbst gefährdet sind weiterhin für Schutz sorgen, denn er muss weder bei Wind noch bei Sturm hochgezogen werden.